Infos und Bilder rund um unser Hobby und unsere Motorradtouren

www.PIXELGRAFIE.ch

Tipp: Suchfunktion oben links benutzen !

Montag, 9. Juli 2012

Weekend mit Pass-Abend-Runde


Darauf hätte ich nicht gewettet ! Worauf ? Das wir das vergangene Wochenende ohne einen Tropfen Regen auf unseren Motorräder unterwegs sind. Die Wetterprognosen sind eher schlecht, so schlecht das Heinz und ich alle Kunst der Überzeugung brauchen um unsere Frauen zu überreden das sie mit kommen sollen. Unsere Frauen und wir sollten eines besseren belehrt werden. Blauer Himmel über uns graue Wolken um uns bei der Anfahrt durch das schöne Emmental.



Eigentlich begleitet uns das bis zu unserem ersten Ziel, Wyler bei Innertkirch. Hier stellen wir bei schönstem Wetter unser Zelt auf bevor wir auf unser Abendpassrunde starten. Grimsel, Nufenen, Tremola und Susten sind angesagt 160km tolle Landschaft und Fahrspass. Wie erhofft, mit dem Start um 17:00 Uhr gibt es praktisch keinen Verkehr mehr und wir können unseren Kurvenswing ungeniert geniessen. Auf dem Nufenen holt uns kurz der Nebel ein und es pfeift uns ordentlich frisch um die Ohren so das wir froh sind als es Richtung Airolo wieder angenehm warm wird. Ein kurzer Halt auf dem Gotthard und schon geht es weiter zu Sustenpass wo wir das Gipfelglühen geniessen können.
Noch bei Tageslicht treffen wir wieder in Wyler ein wo es im Restaurant "Tännler" noch etwas wärschaftes zum Abendessen gibt.
Müde geht es dann so um 23:00 Uhr ab in unsere Zelte wir können es kaum glauben, ohne ein Tropfen Regen. Am Sonntagmorgen um 07:15 Uhr krackseln wir aus unseren Schlafsäcke. Das Zelt ist trocken und so wollen wir es auch einpacken. Rings um uns hören wir immer wieder wie es donnert und wir schauen skeptisch Richtung Innertkirchen da hängen die Wolken sehr tief.
Die Töff sind bepackt und um 08:00 Uhr geht es zum Frühstück nochmal in den "Tännler". Jetzt aber nur jetzt regnet es, genau in der Zeit wo wir Frühstücken, welch ein Glück. Ohne Regen fahren wir los, am Brienzer- und Thunersee entlang dann wieder durch das Emmental zurück in die Heimat.
Rund 530km sind wir gefahren immer mit dem Wissen das es auch uns erwischen könnte mit der einen oder anderen Schauer aber Petrus war uns mehr als nur gut gesinnt. So ist es halt wenn Engel Reisen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen