Infos und Bilder rund um unser Hobby und unsere Motorradtouren

www.PIXELGRAFIE.ch

Tipp: Suchfunktion oben links benutzen !

Samstag, 24. September 2011

Region Doubs, einfach Traumhaft schön !


Wieder einmal mehr zieht es Daniela und mich in die wunderbare Doubsregion. Wer so wie wir kleine wenig befahrene Strassen liebt wird sich hier wohl fühlen. Ein Geheimtipp ist das vallée du cusance (D21). Hier fühle ich mich und mein neues Motorrad so richtig wohl, schmale Strassen, enge Kurven entlang von Felswänden und dichter Wald, man hat wirklich das Gefühl in einer anderen Welt zu sein und es muss jeden Augenblick der Druide aus Asterix auftauchen. Es macht Spass mit der agilen 650er BMW durch die Kurven zu wedeln und ich fühle mich absolut wohl und sicher auf dem Gefährt. Auf der Rückfahrt besuchen wir noch das Chateau Belvoir das hoch oben auf einem Felsvorsprung trohnt. Die Führung ist auf französisch, so können wir auch gerade noch unsere Kenntnisse aufbesseren, sind aber froh ein deutsches Begleitblatt zu haben. Da die Besichtigung des Schlosses etwas länger dauert als geplant müssen wir unsere Rückfahrt etwas abkürzen was aber nicht heisst das sie nicht trotzdem schön und abwechslungsreich ist. Zu Hause angekommen fahren wir noch zum tanken, ich staune nicht schlecht bei meiner BMW gehen unter 10 Liter rein das heisst sie braucht knapp 3.2 l/100km nicht schlecht.




Donnerstag, 22. September 2011

Vogesen, mit Freunden macht es doppelt Spass !


Eigentlich hatte ich am Donnerstag einen Tag Urlaub genommen um mit Daniela und meiner neuen "kleinen" GS eine schöne Tour zu machen. Wie der Zufall so will meldet sich am Dienstag Abend Reinhard, unser deutscher Freund, bei mir, er sei mit Trixi für eine Woche in den Vogesen. Wir entschliessen uns kurzerhand uns am Donnerstag um 10:15 Uhr in Altkirch zu treffen, was auch super geklappt hat. Unsere Tour führt uns auf kleinen Strassen durch die schönen Vogesen. Den Kaffeehalt machen wir bei Hanspeter und Marianne, Freunde von uns, in Romanchamp.
Es macht wirklich Spass mit unseren vier Motorräder unterwegs zu sein, vor allem wenn die "Chemie" so stimmt was Routenwahl und Tempo angeht ! Auf dem Markstein gibt es dann "Chocolate chaud" und Heidelbeerkuchen. Bei schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen sitzen wir fast eine Stunde im Gartenrestaurant bevor es Richtung Grand Ballon weiter geht. Kurz nach dem Grand Ballon führt uns Reinhard noch auf einer schmalen reizvollen Strasse hinunter nach Soultz-Haut-Rhin. Leider geht dieser tolle Tag viel zu schnell vorbei und wir müssen uns schon wieder von einander verabschieden.
Auch wenn der Abschied schwer fällt, wir freuen uns schon auf das nächste Wiedersehen und hoffen das dann Walti und Kathi auch dabei sind und wir uns die Telefonkosten für ein neckisches Telefonat ersparen können.




Donnerstag, 15. September 2011

BMW G 650 GS, die ersten 100km aber sicher nicht die letzten !

Es ist 16:20 Uhr endlich geht es ab nach Courchavon zu Manu-Motos. Mit etwas schwermut besteige ich meine 1150er GS mit dem Wissen das dass vermutlich unsere letzte gemeinsame Fahrt wird. Bei schönstem Wetter geniesse ich die rund einstündige Fahrt durch den schönen Jura bis zu unserem Ziel.
In Courchavon angekommen geht es schnell mit der Übernahme der neuen, kleinen,  GS. Nach krurzer, sehr kurzer Instruktion durch Monsieur "Manu", er weiss das ich schon rund 30 Jahre Motorrad fahre und mich auch mit der Technik einigermassen auskenne und erspart mir deshalb das lange warten bis zum Start.
Also Helm auf, ein kurzer druck auf den Startknopf und das Ding blubbert sachte los. Zugegeben derr Umstieg von der fast 250kg schweren 1150er auf das "nur" 192kg leichte Bike ist im Moment schon Gewohnheitsbedürftig und ich komme fast in Versuchung Pedale zu suchen da mir das GSlein fast wie ein Fahrrad vorkommt. Die ersten Kurven eiere ich noch ganz schön, versuche eine anständige Linie zu fahren was mir nicht so richtg gelingen will. Die Sitzposition ist sehr weit vorne, ich habe fast das Gefühl ich sitze direkt auf dem Vorderrad ! Durch das kleine Städtchen Porrentruy ist für ein kurzer Moment Stopp an Go Fahrweise angesagt da wird das leichte Gefährt zum Spielzeug ohne Fehl und Tadel. Der Tadel liegt zur Zeit noch auf meiner Seite ich habe den kick noch nicht raus wo zwischen dem 1. und 2. Gang genau der Schaltpunkt liegt und es kracht ganz schön beim hochschalten, so laut das selbst Daniela die hinter mir fährt akustisch ganz gut mit kriegt wenn ich im Getriebe wühle !
Der erste Pass ist angesagt es geht den Col de la Croix hoch. Das Kurven fahren geht schon besser wenn auch immer noch nicht perfekt und der Motor nimmt willig das Gas an, mein Grinsen wird breiter, ich spüre da liegt noch einiges drinn.
Inzwischen haben wir ca. 50km zurück gelegt und mit jedem Meter fühl ich mich wohler und vor allem sicherer auf dem Motorrad. 
Der Scheltenpass wird fast schon im gewohnten Tempo angegangen oder bin ich etwa schön zügiger unterwegs als mit der alten GS, egal es macht einfach Spass und ich bin mir sicher der Entscheid zum Umstieg war der richtige. An unserem Hauspass dem Passwang muss ich mich dann selbst ermahnnen mit der kleinen nicht zu Übermütig zu werden schliesslich ist ja unsere Bekannschaft noch sehr Jung und beide wissen nicht wie der andere in einer "heiklen" Situation reagiert. Zu Hause angekommen hat die kleine 100km mehr auf ihrem Jungfräulichen Tacho und ich weiss wieder etwas mehr in meinem Leben, es muss nicht in jedem Fall falsch sein wenn man die Alte gegen eine Junge eintauscht!


Lorenz

Sonntag, 11. September 2011

Aufgestiegen um Abzusteigen !!

Nee nee, keine Angst kein Sturz ! 
Am Samstag aufgestiegen für eine Probefahrt und nun steige ich ab zumindest was der Hubraum betrifft von 1150 ccm auf 650 ccm auf die kleinste GS von BMW. Die Deauville wird in Zahlung gegeben die 1150er geht in Kommission zum Händler und die XJ650 wird per Internet verhöckert.
Geordet wurde sie genau so wie auf dem Bild mit ABS, Heizgriffen, Haupständer, Variokoffer und 12V Dose.
Ausschlaggebend für diesen Schritt war die Schottertour mit der 600er Transalp. Ich hatte auf der Tour mit dem "leichten" Motorrad so viel Spass, nicht nur auf dem Schotter, obwohl sie nur knapp 35PS leistet, das ich denke dass mir die 50PS der kleinen GS für meine Solofahrten ausreichend genug sind.
Wenn alles klappt steht das Ding schon in 1 1/2 Wochen bei mir.



 Ich freu mich auf meine kleine und hoffe das Herbst noch ein paar schöne Tage bringt das ich sie auch noch ein wenig mit unserer schönen Gegend mit vieln kleinen tollen Strassen vertraut machen kann.

Lorenz

Sonntag, 4. September 2011

Schotter Tour in der Grenzregion France Italia


Eine Woche mit meinen Freunden Heinz und Beno auf Schottertour, wild zelten und sich waschen im kalten Bergsee haben diese Woche abgerundet. Ein ausführlicher Bericht ist in arbeit hier vorab mal die gefahrenen Strecken mit ihren Höhepunkten und dem Link zu den Routen auf GPSies und viele viele Bilder.
Die Tour war so gut das ich fast in Versuchung geraten bin eine "Malbero" zu rauchen, ihr wisst schon so wegen der grossen Freiheit und so !




1. Tag, 21.08.2011 (Link zur Route)
461 km
Höhendifferenz: 2.397 Meter (379 Meter bis 2.776 Meter)
Gesamtanstieg: 9.643 Meter
Gesamtabstieg: 7.714 Meter


Ort Pass Stich via
Pratteln/Fehren - Fort de la Turra Martigny Grosser St.Bernard


R Aosta

Gignod>Excenex>Ville sur Sarre>Avise

Morgex Colle San Carlo


La Thuile




Kleiner St. Bernard
Abkürzung: >Villard und D84 > St.Foy

Val d'Isère Col de l'Iseran


Lanslevillard Col du Mont Cenis




Fort de la Turra




2. Tag, 21.08.2011 (Link zur Route)
141 km
Höhendifferenz: 2.042 Meter
(493 Meter bis 2.535 Meter)
Gesamtanstieg: 4.415 Meter
Gesamtabstieg: 4.662 Meter


Ort Pass Stich via
Fort de la Turra - Fort Foens

Fort de la Turra


Col du Mont Cenis


Susa




Col delle Finestre



Colle de Assietta
> Assietta Kammstrasse


Colle di Lauson



Colle Blegier



Colle Bourget



Colle Basset


Oulx

Crosspiste

Salbertrand
Fort Pramand



Fort Foens



3. Tag, 21.08.2011 (Link zur Route)
120 km
Höhendifferenz: 1.979 Meter (1.014 Meter bis 2.993 Meter)
Gesamtanstieg: 4.003 Meter
Gesamtabstieg: 3.811 Meter
 



Ort Pass Stich via
Fort Foens - Passo della Mulatierra

Fort Foens



Monte Jafferau

Salbertrand



Bardonècchia
Colle Sommeiller

Bardonècchia Punta Colomion Passo della Mulattiera (Fort)



4. Tag, 21.08.2011 (Link zur Route)
192 km
Höhendifferenz: 1.769 Meter
(890 Meter bis 2.659 Meter)
Gesamtanstieg: 4.989 Meter
Gesamtabstieg: 5.520 Meter
 


Ort Pass Stich via
Passo della Mulattiera - Fort de Roche la croix

Passo della Mulattiera (Fort)


Punta Colomion


Beaulard



Bardonècchia




Col de l'Echelle


Briancon



L'Argentière

D4

Guillestre

D138, D38

Risoul 1850 Col de Valbelle


Crevoux Col de Parpaillon


La Condamine
Fort de Roche la-Croix Meyronnes



5. Tag, 21.08.2011 (Link zur Route)
259 km
Höhendifferenz: 1.974 Meter
(774 Meter bis 2.748 Meter)
Gesamtanstieg: 7.111 Meter
Gesamtabstieg: 7.240 Meter
 



Ort Pass Stich via
Fort de Roche la-croix - Col de l'Echelle

Fort de Roche la-Croix

Meyronnes Col de Larche


Demonte Col di Valcavera



Colle Bandia
> Maira - Stura - Kammstrasse


Colle Margherina



Colle Cologna
R Passo della Gardetta


Colle de Preit


Marmora



Elva Colle di Sampéyre
Abzw. Varaita - Maira Kammstrasse

Sampéyre Colle dell'Agnello


Château- Queyras Col d'Izoard


Briancon Col de l'Echelle




6. Tag, 21.08.2011 (Link zur Route)
532 km
Höhendifferenz: 2.773 Meter
(0 Meter bis 2.773 Meter)
Gesamtanstieg: 9.429 Meter
Gesamtabstieg: 9.577 Meter



Ort Pass Stich via
6. Tag, 26.08.11 Col de l'Echelle - Pratteln/Fehren
Col de l'Echelle


Bardonècchia



Susa Col du Mont Cenis


Lanslevillard




Col de l'Iseran


Val d'Isère




Kleiner St. Bernard
Abkürzung: >St. Foy D84 und Villard

La Thuile




Colle San Carlo


Morgex

Avise> Ville sur Sarre>Excenex>Gignod


Grosser St.Bernard


Martigny